Panel öffnen/schließen

Wirtschaftsstandort Münchsmünster

Münchsmünster ist heute eine moderne Wohngemeinde mit guter Infrastruktur.

Früher war Münchsmünster mit seinen Ortsteilen eine überwiegend landwirtschafltich strukturierte Gemeinde. Am Ort gab es wenige Arbeitsplätze. Viele Arbeitnehmer pendelten in umliegende Bereiche, vor allem nach Ingolstadt.

Dies änderte sich 1970 entscheidend. Den in der Region Ingolstadt bereits entstandenen Erdölraffinerien sollte ein weiterverarbeitender petrochemischer Betrieb folgen, der sich in Münchsmünster ansiedelte. Schon beim Bau der Petrochemie, die als größte derartige Anlage in Bayern gilt, entstanden viele Arbeitsplätze. Bereits seit einigen Jahren ist auch die Audi AG mit einem großen Standort in Münchsmünster vertreten.

Aber auch mehrere mittelständische und handwerkliche Unternehmen sind in Münchsmünster ansässig. Viele haben sich im Gewerbeverein Münchsmünster zusammengeschlossen.

In Regionalplan des Planungsverbandes der Region Ingolstadt ist die Gemeinde ein gemeinsames Unterzentrum mit dem Markt Pförring eingestuft.

Flächennutzung

Die Gemeindefläche von Münchsmünster beträgt 1 584 ha. Die Fläche gliedert sich wie folgt:

  • Flächennutzung für die Landwirtschaft 925,30 ha
  • Siedlungs- und Verkehrsflächen 391,13 ha
  • Wald 168,06 ha
  • Grünfläche 33,71 ha
  • Aufschüttungen und Abgrabungen 29,42 ha
  • Wasserfläche 25,66 ha

Siedlungs- und Verkehrsfläche 391,13 ha untergliedert in

  • Wohnbaufläche 79,14 ha
  • Mischgebiet 90,14 ha
  • Gewerbliche Baufläche 140,93 ha
  • Sonderbaufläche ca. 70,00 ha

 

Gewerbeverein Münchsmünster

Planungsverband der Region Ingolstadt